mal-bewegen-Zeit – mit der Kinder- und Jugend­sportschule NRW

Von |2021-06-11T13:25:20+02:0016. März 2021|

Ein Bewegungs­angebot für Kinder im Offenen Ganztag

Das Projekt „mal-bewegen-Zeit“ richtet sich an Offene Ganztagesschulen und bietet im Rahmen der Nachmittagsbetreuung den Kindern die Möglichkeit, sich auf kreative und spielerische Weise mit Bewegung auseinanderzusetzen. Uns ist wichtig, dass die Kinder lernen, sich selbstverantwortlich in Bewegung zu bringen.

Ziele des Projekts:

Um die Kinder möglichst selbstverantwortlich in Bewegung zu bringen, bedienen wir uns einiger Impulsgeber: mit altersgerechtem Spiel- und  Sportmaterial aus unserer mal-bewegen-Box motivieren wir die Kinder, ihrer eigenen Bewegungskreativität zu folgen. Sie lernen im Spiel, …

  • dass Bewegung Spaß macht.
  • sich zu überwinden.
  • andere zu ermutigen.
  • sich von anderen Kindern abzugrenzen.
  • fair zu bleiben.
  • sich im Team zu organisieren.
  • dass Gefühle kontrollierbar sind.
  • dass es sich lohnt, durchzuhalten.
  • dass ausgrenzen keine Option sein sollte.
  • dass man durch Übung besser wird.
  • dass man sich durch Bewegung gesünder fühlt.

Eckdaten des Projekts:

  • alle Kinder der OGS (im Alter von 6 bis 10 Jahre)
  • 1x wöchentliche Durchführung
  • offenes und freiwilliges Angebot (keine Gruppenstruktur)
  • Der Kursleiter bringt Spiel- und Sportmaterial mit, welches den Kindern auch an den anderen Tagen zur Verfügung.
  • Die Kursleiter*innen setzen mit dem Material der mal bewegen Box Impulse, die das eigene kreative Bewegen der Kinder fördern. Es geht um die Gestaltung von freien Bewegungsspielen als auch um freies Spielen innerhalb eines vorgegebenen Rahmens.

Durch die konstante wöchentliche Umsetzung erzielen wir einen nachhaltigen Effekt bei den Kindern.

Kostenfrei für teilnehmende Grundschulen!

Dem Träger des Offenen Ganztages und der Grundschule entstehen keine Kosten durch die Teilnahme am Projekt. Wir finanzieren die Kosten mit Spenden. Das Spiel- und Sportmaterial steht den Kindern immer zur Verfügung.

Das Konzept

Das macht es für die Kinder so besonders

Unsere Kursleiter*innen setzen die Materialien der mal-bewegen-Box ein, um Impulse zu setzen: die Kinder beginnen zu entdecken, auszuprobieren und zu erfinden und entfalten dabei ihre eigene Kreativität. Sie agieren losgelöst von festen Regeln , was ihnen einen starken Kontrast zu ihrem Schulalltag bietet und sich von gängigen Bewegungsangeboten unterscheidet. Mit diesem Bewegungskonzept lernen die Heranwachsenden, dass sie ihren Körper, ihre Gefühle und damit auch ihre Entscheidungen kontrollieren können. Es fordert sie körperlich, kognitiv und als auch sozial und ist zudem sehr flexibel und unabhängig von Zeit und Ort umsetzbar.

Bilder der erfolgreichen Pilotphase mit 15 Einrichtungen im Schuljahr 2019/2020: Jens Nowotny zu Besuch bei der Johanniter Schule in Köln-Lövenich

Trotz Pandemie?

Ja, die Kinder können kontaktlos agieren. Bewegungsangebote sind wichtiger denn je, denn auch mit Wiedereröffnung der Schulen werden weiterhin Sportunterricht und Bewegungsräume fehlen.

Handlungsempfehlung von Wissenschaftlern

Mit dem Konzept beziehen wir uns auf einige der wesentlichen Handlungsempfehlungen des Vierten Deutschen Kinder und Jugendsportbericht Gesundheit, Leistung und Gesellschaft der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach Stiftung, 2020:

  • „Alltagsräume von Kindern und Jugendlichen sollten so gestaltet werden, das Bewegung niedrigschwellig ermöglicht wird.“
  • „Programme, die körperliche und kognitive Anforderungen kombinieren, sind systematisch in das System Schule zu integrieren.“
  • „Auch zukünftig muss Leistungs- und Anstrengungsbereitschaft erfahrbar gemacht und vermittelt werden.“
  • „Nachfrage erhalten“, indem Eltern (Nachfragenden) über den Wert von Kinder und Jugendsport informiert sind.

Quelle: Vierter Deutscher Kinder und Jugendsportbericht Gesundheit, Leistung und Gesellschaft der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach Stiftung unter der
Gesamtleitung von Prof. Dr. Christoph Breuer, Sportökonom, Sportsoziologe und Universitätsprofessor an der Deutschen Sporthochschule Köln, 2020

Nach den Prinzipien der offenen Jugendarbeit

Lesen Sie hier mehr über unsere übergeordneten Ziele und die Werte, die uns in der Projektarbeit wichtig sind …

Mehr über unsere Werte

Unser Partner

Der Bewegungsexperte im Bereich OGS

Wir werden fachlich und organisatorisch unterstützt von der Kinder und Jugendsportschule NRW (KJS NRW), dem deutschlandweit größten Spezialisten für erlebnisorientierte Sportangebote an Offenen Ganztages Grundschulen (OGS).

Diese Zusammenarbeit ist unter diesen Aspekten für uns von großer Bedeutung:

  • die Fachkompetenz der KJS NRW
  • wöchentliche Betreuung der Grundschulen
  • der Anschluss an ihr existierendes Netzwerk von Schulen und Entscheidungsträgern in NRW
  • Nachhaltige Integration des Projektes „mal-bewegen-Zeit“ in den Schulalltag
Logo der Kinder- und Jugendsportschule NRW

Ausbildung: Die Kursleiter*innen sind Diplom-Sportlehrer und -Wissenschaftler, Bachelor und Master of Sports und Lehramtsabsolventen mit pädagogischer und didaktischer Ausbildung an der Deutschen Sporthochschule Köln. Alle Kursleiter*innen haben einen Ü-C-Schein, langjährige Erfahrung im Kinder- und Jugendsport, ein tadelloses erweitertes polizeiliches Führungszeugnis sowie einen aktuellen Erste-Hilfe-Schein. Zusätzlich haben alle eine Schulung zur Prävention von sexualisierter Gewalt gegenüber Kindern besucht.

Noch mehr Projektdetails …

Unsere Impulsgeber:

  • Kreide
  • Murmeln
  • Gummitwist
  • Jongliertuch
  • Softwurfscheibe
  • Gymnastikseil
  • Schaumstoffwürfel
  • Soft-Fußball, 20 cm D
  • Soft-Zombie-Bälle,15 cm D
  • großes Sprungseil, 5-8 m
  • Markierungshütchen
  • Leibchen

Wir behalten uns eine Änderung der Inhalte vor.

Projektbeginn:

Grundsätzlich können wir in der OGS sofort starten, sofern das die Hygiene-Konzepte der Grundschulen ermöglichen:

  • Strukturen und Abläufe müssen nicht angepasst werden.
  • Nur Platz auf dem Schulhof oder in der Turnhalle muss zur Verfügung stehen.
  • Im Gegenteil zu Mannschaftssportarten können die Kinder ohne näheren Kontakt spielen.

Kosten:

1.500 Euro kostet der einmal wöchentliche Besuch unseres Bewegungsexperten für ein Schulhalbjahr.  Darin sind folgende Kosten enthalten:

  • Projektverwaltung durch KJS NRW
  • Kommunikation mit teilnehmenden Schulen und Projektpartnern
  • Aus- und Fortbildung der Kursleiter*innen
  • Ausstattung der Kursleiter*innen (T-Shirt, Kappe, Regenjacke)
  •  1 x wöchentliche Projektdurchführung vor Ort
  • Spiel- und Sportmaterialien
  • Kommunikationsmaterial

Helfen Sie uns, weitere Schulen in das Bewegungsprogramm aufzunehmen. 

Jeder Betrag hilft.

Lesen Sie hier Aktuelles zum Projekt:

Nach oben